« zu den News

Wenn Projekte kopf stehen

Artikel vom 25. Oktober 2015

“Wenn Projekte kopfstehen und klassisches Projektmanagement versagt.” Das ist der viel-versprechende Untertitel von TurnAround. Es ist für mich eines der besseren Projektmanagement-Bücher, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurden, weil es nicht nur schnelle Rezepte und Tools anbietet, sondern Haltung und Einstellung in Projekten thematisiert.

TurnAround als mentale Herausforderung

Wer eine schnelle Anleitung für verfahrene Projekte erwartet, sucht diese allerdings vergeblich. TurnAround – entwickelt in Co-Creation mit über über 40 ExpertInnen – geht den Schieflagen und Krisen in Projekten wirklich auf den Grund und sucht die Lösung vor allem in der Entwicklung einer konstruktiven Geisteshaltung und in der Fokussierung auf den Menschen.
Das erfordert genaues Hinschauen und Zeit, um sich mit sich selber und den grundlegenden Haltungen und Einstellungen zu beschäftigen. Projektmanagement wird so zur eigenen mentalen Herausforderung.

5 Phasen-Modell

Mit ihrem 5-Phasen-Modell beschreiben die AutorInnen einen gut nachvollziehbaren Handlungspfad für in Schieflage geratenen Projekte:

  • Erkennen & Identifizieren
    Die Projektwelt scheint insgesamt noch heil zu sein, doch ersten Anzeichen für Schieflagen oder Krisen sind wahrnehmbar. Hinschauen ist angesagt.
  • Analyse & Sofortmaßnahmen
    Problemlagen werden sichtbar und es zeigt sich, dass im Projekt vieles nicht stimmt. Jetzt geht es darum, die Symptome zu behandeln und den Ursachen auf den Grund zu gehen.
  • Stabilisierung
    Kennt man die Ursachen geht es in der nächsten Phase um eine Neuausrichtung des Projektes. Das Vertrauen steigt und erste Erfolge werden wieder sichtbar.
  • Transformation
    Die gewählte Vorgehensweise festigt sich und kontinuierliche Veränderungsprozesse können etabliert werden.
  • Nachhaltigkeit
    Das Projekt läuft wieder planmäßig, der TurnAround ist abgeschlossen Jetzt geht es ums Lernen, um die Sicherung von Ergebnissen und Erfahrungen für ähnliche Szenarien.

Es braucht schon ein wenig Praxiserfahrungen, um die einzelnen TurnAround-Schritte mit der notwendigen Gelassenheit und Ruhe konstruktiv zu bewältigen. Die AutorInnen stehen aber unterstützend zur Seite und beschreiben in ihrem Buch viele Methoden und Tools, die in den einzelnen Prozess-Schritten hilfreich sein können. Vieles ist hier natürlich nicht ganz neu aber vor allem in Kontext der Gesamtmethode wieder interessant. 
Bestandteil des Buches ist auch der Project Square. Das ist ein gutes Canvas, um einen gemeinsamen Fokus auf den Kern des Projektes zu richten. Ideal für Projektstarts, Teammeetings und alle Abstimmungen, bei denen es darum geht, ein gemeinsames Bild des Projektes aufzubauen.

TurnAround empfehle ich allen, die Projekte und Teams leiten oder beraten. Es ist gespickt mit vielen Übungen, die das eigene Denken entlarven und insgesamt dann wohl zu mehr Ruhe und Gelassenheit führen. Es fehlt nur noch das Einlassen.

Diesen Beitrag teilen:

No comments yet